Architekturbüro Reitberger

LEISTUNGEN

Unser Büro kann auf langjährige fachliche Erfahrungen im Bereich der Energieberatung zurückgreifen. Wir gehörten in der Region zu den ersten Büros, die seit Ende der 90er Jahre komplexe Energiekonzepte und Sanierungsberatungen für kommunale Gebäude durchführten. Dieser Bereich ist heute einer unserer Arbeitsschwerpunkte. Mehr Informationen dazu unter dem Menüpunkt Beratung. 

Darüber hinaus beraten wir auch private Bauherren und Eigentümer zu energiesparenden, nachhaltigen Sanierungen und dem Einsatz erneuerbarer Energien.

Unsere Leistungen im Einzelnen:

  • Vor-Ort-Beratung
  • verbrauchs- und bedarfsorientierte Energieausweise für Wohn- und Nichtwohngebäude
  • Berechnungen nach DIN 18599
  • Wärmeschutznachweise nach EnEV 2009
  • Nahwärmekonzepte
  • kommunales Energiemanagement
  • energetische Sanierungskonzepte einschließlich baufachlicher Betreuung der Umsetzung
  • Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen
  • Förderberatung
  • Energiebilanzen
  • VOB-gerechte Ausschreibung von Energielieferungs- und Wärmecontractingleistungen
  • Wärmebrückenberechnung
  • Dampfdiffusionsberechnungen nach DIN 4108
  • Ertragssimulation von Solaranlagen
  • dreidimensionale Verschattungssimulationen für Solaranlagen
  • Simulation und Wirtschaftlichkeitsberechnung von Photovoltaikanlagen
  • Thermographie
  • Langzeit-Messdatenerfassung und -Auswertung (Bis zu 128 Messstellen im Netzwerk)
  • CO2-Bilanzen
  • Energiecheck

BERATUNG

Was ist der Grund für eine Energieberatung durch unser Büro?
Ein Großteil der kommunalen Gebäude ist heute auf dem energetischen Stand der 70er Jahre. Mit klugen und ausgewogenen Sanierungsmaßnahmen kann der Energiebedarf um bis zu 80 Prozent gesenkt werden, was unmittelbar zu einer erheblichen Kostenersparnis für die öffentlichen Kassen führt.
Zudem ist die drastische Reduzierung des Energieverbrauchs und des CO2-Ausstoßes in Anbetracht von Klimaveränderungen und schwindender Ressourcen ein Gebot der Zeit und wird von der Öffentlichkeit mit Nachdruck gefordert.

Die EU, Bund, Länder, Kommunen und auch Energieversorger fördern deshalb energieeffiziente Neubauvorhaben und Sanierungen mit einem umfangreichen Katalog an Förderprogrammen. Für den Außenstehenden ist diese Vielzahl an Fördermöglichkeiten nicht zu überschauen. Aus diesem Grund ist die fachliche Beratung durch Spezialisten angebracht, um finanzielle Anreize voll auszuschöpfen.

Wie läuft  die Beratung durch unser Büro ab?
Zunächst analysieren wir den Beratungsbedarf. Denn je nach den konkreten örtlichen Bedingungen und der Gebäudesituation ist das Beratungsschema immer unterschiedlich. Ausgangspunkt ist in der Regel ein viel zu hoher Energieverbrauch.
Als Architekturbüro mit langjährigen Erfahrungen in der Energieberatung und bei energetischen Sanierungen gehen wir bei der Analyse der Gebäude ganzheitlich vor, d.h. die Substanz des Gebäudes, bauphysikalische Schwachpunkte, überholte Haustechnik und die Beurteilung zu erwartender Kosten für die Sanierung, der zu erwartende Gesamtenergiebedarf und spätere Nutzungsmöglichkeiten - all das wird von uns komplex beurteilt und fließt in die Berechnungen ein.

Was ist das Ergebnis unserer Beratung?
Wir arbeiten grundsätzlich hersteller-neutral, unabhängig und objektiv. Für uns steht als Ziel der Beratung die Wirtschaftlichkeit der zu planenden Maßnahmen im Vordergrund. Denn nicht immer ist das ökologisch Beste auch das ökonomisch Sinnvollste.  
Konkrete Ergebnisse einer Energieberatung durch unser Büro sind zum Beispiel: 

  • Prioritätenlisten: Bei welchen Gebäuden im Bestand besteht der dringendste Sanierungsbedarf? Welche Energiesparmaßnahmen sollten sofort umgesetzt werden, was kann warten? Welche Maßnahmen sind sinnvoll, welche lohnen gar nicht?
  • sachliche Argumentationshilfen gegenüber Nutzern (z. B. Mietern)
  • Aufstellung von Alternativen beim Einsatz von Heizungskonzepten
  • mittel- und langfristige Planungsgrundlagen für Gebäudebestände
  • Sanierungsplanungen zur Beantragung von Fördermitteln
  • Entscheidungsgrundlagen für politische Beschlüsse
  • Anleitung zum Aufbau eines kommunalen Energie- und Gebäudemanagements

Unter dem Menüpunkt Projekte informieren wir beispielhaft über ganz unterschiedliche Projekte im Bereich der komplexen Energieberatung für die öffentliche Hand, die wir in den letzten Jahren durchgeführt haben.

PROJEKTE

Energie-Ranking für die Stadt Fürstenfeldbruck

Sämtliche städtischen Immobilien wurden von uns hinsichtlich Energieverbrauch und C02-Emissionen erfasst.  
Ziel des Energie-Ranking war es:

  • einen Gesamtüberblick über den Ist-Zustand aller Gebäude zu bekommen,

  • die Gebäude in punkto Energieverbrauch und Kosten vergleichbar zu machen,

  • die Immobilien herauszufiltern, bei denen der dringendste Handlungsbedarf für energetische Sanierungsmaßnahmen besteht (Prioritätenliste),

  • eine Grundlage für regelmäßige Überprüfung zu erhalten.

Mit dem von uns erarbeiteten Ranking hat die Stadt nun ein Werkzeug für ein effektives und langfristiges Energie- und Sanierungsmanagement ihrer Gebäude an der Hand.

 

Schule Nord Fürstenfeldbruck

Für die Anfang der 70er Jahre erbaute Schule Nord in Fürstenfeldbruck haben wir bereits 2008 ein umfassendes Energiegutachten erabeitet.
Nach einer Bestandsanalyse, bei der sämtliche Gebäudeteile, die Bausubstanz und die vorhandene Haustechnik untersucht und analysiert wurden, konnte der grundsätzliche Sanierungsbedarf festgestellt und eine Prioritätenliste mit den dringendsten Maßnahmen erarbeitet werden. Diese soll als Fahrplan für ein langfristiges Sanierungskonzept für die Schule dienen.
Aufgrund unserer Vorarbeit war die Stadt bei der Verabschiedung des Konjunkturpakets II der Bundesregierung sehr gut vorbereitet, denn das fertige Konzept für die Schule lag bereits vor. Sehr kurzfristig konnte so der Förderantrag für die erste Teilsanierung (Fenster, Dächer, Fassade) gestellt werden. Weitere  Maßnahmen zur  Gebäudesanierung werden entsprechend unser erarbeiteten Prioritätenlisten in den nächsten Jahren folgen.

Energiegutachten Moorenweis

Ausgangspunkt unserer Arbeit waren die exorbitant hohen Energiekosten.  Für den Gebäudekomplex Schule, Turnhalle, Rathaus und Feuerwehr sollte untersucht werden, welchen Nutzen eine Gebäudesanierung haben könnte, welche Nutzungsperspektiven der gesamte Komplex hat und in welcher Reihenfolge etwaige Maßnahmen sinnvoll angegangen werden sollten.
Aufgrund unseres Gutachtens konnte für die Schulsanierung sehr kurzfristig ein Antrag für das Förderprogramm EnModIn auf Standard EnEV eingereicht und auch bewilligt werden.  

Landratsamt Kelheim

Die Kreisbehörde des Landkreises Kelheim ist in einem Schloss aus dem 12. Jahrhundert untergebracht. Der Kreistag  beschloss einen Neubau für das Landratsamt, eine Bürgerinitiative befürwortet die Sanierung des Schlosses und Erhalt als Sitz des Landratsamtes.
Unser Büro wurde beauftragt, für einen anstehenden Bürgerentscheid (Ende 2009) ein neutrales Gutachten zu erstellen, welches als Entscheidungsgrundlage dienen sollte. Dafür wurden beide Varianten (Neubau und Sanierung) speziell unter energetischen Gesichtspunkten und zu erwartenden Kosten verglichen. Aspekte des Denkmalschutzes und die Fragestellung, welche Maßnahmen überhaupt sinnvoll und machbar sind, flossen in das Gutachten mit ein.